Logo

home

Herzlich willkommen auf unserer Webseite

Auf unseren Seiten finden Sie viele Informationen über unsere Praxis und Wissenswertes zur Medizin. Zudem finden Sie Bilder unserer Räumlichkeiten.


Aktuelles

Mehr als ein Facharzt
Seit kurzem hat unsere Praxis das Gütezeichen «MehrFachArzt». Dies ist ein geschützter Begriff und zeichnet besonders kompetente Hausärztinnen und Hausärzte aus. Das Gütezeichen garantiert die breite ärztliche Aus- und Weiterbildung, die stetige Fortbildung, aber auch kompetentes Praxispersonal und eine gute Praxiseinrichtung. Eine optimale medizinische Behandlung stellt auch die aktive Zusammenarbeit in einem Ärztenetz und Qualitätszirkel sicher.

Elektronischer Impfausweis
Auf www.meineimpfungen.ch kann ein elektronischer Impfausweis erfasst werden. Dazu ist eine kostenlose Registrierung nötig. Anschliessend kann man, falls vorhanden, sein physisches Impfbüchlein einscannen und digital (als PDF oder JPEG) hochladen. Die Daten werden dann in den elektronischen Impfausweis übernommen. So muss nie wieder nach dem Impfbüchlein gesucht werden!

Ärztliche Notrufnummer Aargau:
Seit Ende 2014 gibt es eine kantonale ärztliche Notrufnummer im Kanton Aargau. Bei medizinischen Problemen bleibt der Hausarzt/-ärztin die erste Anlaufstelle für Patienten. Wenn der Patient den Hausarzt nicht erreichen kann, erhält er dort ärztliche Hilfe. Die Nummer lautet:

0900 401 501 (CHF 3.23/Minute)

Kindernotfälle (Patienten unter 16 Jahren)
Erste Ansprechsperson ist der behandelnde Kinderarzt/-ärztin. Wenn der Patient diesen nicht erreichen kann, ist eine Erstberatung durch Medphone (031 330 90 10) möglich. Bei benötigter ärztlicher Vorstellung ist für die Bezirke Baden und Brugg die Notfallnummer Kinder des Kantonsspital Baden zu kontaktieren (0900 131 131).

Impfung gegen Zecken-Hirn/Hirnhautentzündung (FSME):
Empfohlen für alle ab Schulalter, die sich in unserer Region oft im Wald aufhalten. Die 1. Teilimpfung sollte baldmöglichst, die 2. 1-3 Monate und die 3. 5-12 Monate danach erfolgen. Auffrischung dann alle 3-5 Jahre mit 1 Re-Injektion. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten. Gegen die andere, von Zecken übertragbare Krankheit (Borreliose), gibts noch keine Impfung, die Erkrankung kann aber antibiotisch geheilt werden.




Empfang